It‘s Showtime – Die Frau im Rampenlicht Teil 2.2: Die Ausstrahlung

Portrait of happy business woman showing thumbs upVerwenden Sie Gegenstände als Hilfsmittel. Wir wollen begreifen, was vermittelt werden soll. Bringen Sie also etwas mit, das Ihre Zuhörer anfassen können. Freiherr von Knigge sagte bereits: „Die Gesellschaft will unterhalten und nicht unterrichtet werden.“ Oder wollen Sie, dass Ihre Zuhörer sich in die Schule zurück versetzt fühlen?

Agieren Sie so, als ob alles eine Leichtigkeit wäre. Niemand will eine Primaballerina auf der Bühne sehe, die sich offensichtlich abquält. Jeder im Publikum weiß genau, wie hart es ist, so weit zu kommen und dort oben zu stehen.

Führungskräfte setzen Lob und Komplimente gezielt ein, um Signale zu senden. Fangen Sie an, dies ebenfalls zu tun. Ein ehrliches Lob über fachliche Kompetenz signalisiert, dass Sie mit dem anderen auf Augenhöhe sind oder ihn auf der Karriereleiter sehen.

Komplimente über Äußerlichkeiten sind, wie wir wissen, grundsätzlich unangebracht. Sie werden aber nach wie vor oft ausgesprochen, weil sie so viele Reaktionen hervorbringen: Verlegenheit, das Gefühl unterschätzt zu werden oder die Hoffnung auf Gegenlob. Mit Komplimenten können Sie Ihr Gegenüber manipulieren, mit beflügelnder oder unterwürfiger Wirkung. Fair ist es allerdings sachlich und fachlich zu loben.

 Nächste Woche: It‘s Showtime – Die Frau im Rampenlicht Teil 2.3: Die Ausstrahlung  

Über Vera Reich

Vera Reich ist Expertin für alle Fragen rund ums gute Benehmen. In ihrem Blog „Knigge für Alle – was Viele nicht wissen“ beantwortet sie häufige Fragen zum Thema Knigge, gutem Umgang und guter Kommunikation. Vera Reich ist von der IHK zertifizierte Knigge-Trainerin sowie Fördermitglied des Deutschen Kniggebund e.V. Sie bietet regelmäßig Knigge-Seminare für Sie oder Ihre Mitarbeiter an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.