Wie können Ziele SMART erreicht werden

Nicht nur im Berufsleben geht es immer darum sich selbst oder anderen Ziele zu stecken. Eine bewährte Möglichkeit diese zu erreichen ist die SMART Methode. Sie wird mittlerweile vermehrt auch an Universitäten und Hochschulen gelehrt und angewandt. So soll die Methode langfristig zu einem Standard im modernen Berufsleben werden.

Die SMART Methode kann unterschiedlich interpretiert und angewandt werden. Denn sie ist nicht nur für langfristige Großprojekte, sondern auch für kurzfristige Ziele einsetzbar. Und kann hierbei nicht nur beim Projektmanagement und der Personalentwicklung zur Zielvereinbarung genutzt werden, sondern auch in der Bewältigung kleiner Aufgaben im Alltag.

Im angelsächsischen Raum ist die Methode besonders oft verbreitet. Hier stehen die Buchstaben für:

  • Specific
  • Measurable
  • Accepted
  • Realistic
  • Time Bound

Im deutschen erklärt sich die Methode so:

Bedeutung Beschreibung
S Spezifisch Ziele müssen eindeutig und unmissverständlich definiert sein, so präzise wie möglich
M Messbar Ziele müssen messbar sein. Ohne messbare Kriterien kann der Grad der Zielerreichung nicht kontrolliert und erreicht werden.
A Akzeptiert,
Attraktiv
oder
Angemessen
Ziele müssen vom Empfänger akzeptiert, angemessen und abgestimmt werden. Im besten Fall sind sie attraktiv und bedeutsam und bringen einen Mehrwert.
R Realistisch
oder
Relevant
Ziele müssen realisierbar und erreichbar sein. Es müssen genügend Ressourcen vorhanden sein.
T Terminiert Zu jedem Ziel gehört eine klare Terminvorgabe, also ein festgelegter Zeitpunkt, zu dem das Ziel erreicht sein muss.

Quelle: Wikipedia

In der Praxis sollte keiner der fünf Punkte vernachlässigt oder gar weggelassen werden, sonst droht das Projekt zu scheitern.
In erfolgreichen Unternehmen kommunizieren alle Mitarbeiter bewusst oder unbewusst mit der SMART Methode. Sie führt nicht nur zum Ziel, sondern ist auch ausgesprochen fair und deshalb auch ein Knigge-Thema.

Denn:

  • alle Beteiligten sind genauestens informiert
  • die Aufgaben sind exakt verteilt
  • der Grad der Zielerreichung ist festgelegt und offengelegt
  • Erfolgserlebnisse gibt es bereits bei Etappenzielen
  • alle Involvierten bekommen Mitspracherecht und Akzeptanz
  • durch den Mehrwert entsteht Motivation
  • Das Zeitmanagement ist kalkulierbar

Wenn Sie sich private Ziele stecken und mit der SMART Methode an die Sache herangehen, fällt es Ihnen sicher nicht schwer auch beruflich automatisch SMART zu handeln.
Private Ziele könnten zum Beispiel sein:

Weiterbildung, neuer Job, Wohnungssuche, bestimmtes Urlaubsziel, Geldanlage, Renovierung, Auslandsaufenthalt, Fremdsprache lernen, Gewichtsabnahme, Fitness

Über Vera Reich

Vera Reich ist Expertin für alle Fragen rund ums gute Benehmen. In ihrem Blog "Knigge für Alle – was Viele nicht wissen" beantwortet sie häufige Fragen zum Thema Knigge, gutem Umgang und guter Kommunikation. Vera Reich ist von der IHK zertifizierte Knigge-Trainerin sowie Fördermitglied des Deutschen Kniggebund e.V. Sie bietet regelmäßig Knigge-Seminare für Sie oder Ihre Mitarbeiter an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.