Bitte keine Abkürzungen

Businesswoman On Park Bench With Coffee Using Mobile PhoneAbkürzungen im Schriftverkehr jeder Art sind unhöflich. Drücken Sie Ihrem Umfeld Ihre Wertschätzung aus und verzichten Sie auf Abkürzungen. Dies gilt geschäftlich sowie privat und nicht nur für postalische Briefe oder E-Mails, sondern auch für SMS, Instant Messages, Chats und Social Networks.

Hier ein paar Abkürzungen und Emoticons, die Sie lieber nicht verwenden sollten:

  • fyeo For your eyes only
  • 8-0 Entsetzen
  • omg Oh mein Gott
  • rofl Rolling on the floor laughing
  • lol Loughing out loud
  • cu2 See you too
  • btw By the way
  • afk Away from keyboard
  • mow Männlich oder weiblich
  • klkrkl Küsschen links, Küsschen rechts, Küsschen links
  • foad Fu** off and die
  • re Returned – bin wieder da
  • TN Teilnehmer
  • Krh Krankenhaus
  • MfG Mit freundlichen Grüßen
  • MdE Mit dem Ersuchen

Auch nicht sehr höfliche Abkürzungen sind:

  • asap As soon as possible – so schnell wie möglich
  • z. Zt. Zur Zeit
  • eigtl. Eigentlich
  • bzw. Beziehungsweise
  • ggf. Gegebenenfalls
  • gleichbed Gleichbedeutend
  • o. Ohne
  • u. Und

Beispiele für bedingt erlaubte Abkürzungen:

  • KW Kalenderwoche
  • Nr. Nummer
  • CEST Central European Summer Time
  • U.A.w.g. Um Antwort wird gebeten
  • 1-FH Einfamilienhaus
  • EFH Einfamilienhaus
  • 5-ZW Fünfzimmerwohnung

Hingegen sollten Sie diese Abkürzungen unbedingt verwenden:

  • s.t. sine tempore – ohne Zeit
  • c.t. cum tempore – mit Zeit
  • IBAN International bank account number
  • BIC Bank identification code
  • Prof. Professor
  • Dr. med. Doktor der Medizin
  • IT Informationstechnik
  • AG Aktiengesellschaft

Abschließend noch ein paar allgemeine Ratschläge:

  • Verwenden Sie Emoticons, Smilies und emotionale Abkürzungen ausschließlich im engsten privaten Personenkreis.
  • Fachliche Abkürzungen nutzen Sie nur unter Kollegen. Sobald externe Personen am Gespräch beteiligt sind, schreiben Sie diese bitte aus.
  • Legenden für Pläne jeglicher Art erleichtern das Lesen.
  • Berücksichtigen Sie, wer die Schriftstücke zu lesen bekommt, und passen Sie sich dem Adressat an. Beachten Sie Position, Branche, Alter, Wissen, Fachkenntnisse und persönliche Beziehung.

Über Vera Reich

Vera Reich ist Expertin für alle Fragen rund ums gute Benehmen. In ihrem Blog „Knigge für Alle – was Viele nicht wissen“ beantwortet sie häufige Fragen zum Thema Knigge, gutem Umgang und guter Kommunikation. Vera Reich ist von der IHK zertifizierte Knigge-Trainerin sowie Fördermitglied des Deutschen Kniggebund e.V. Sie bietet regelmäßig Knigge-Seminare für Sie oder Ihre Mitarbeiter an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.