Was gibt‘s zum Thema Dresscode noch zu beachten?

  • Menschen, die sich nicht an den Dresscode halten und Kleidervorschriften ignorieren, werden mit Vorsicht behandelt. Denn es könnte sich um einen Nörgler handeln.
  • Personen, die Ihre Grenzen ausschöpfen und immer wieder knapp an den Abgrund gehen, wird nachgesagt, dass sie gerne eine Extrawurst möchten.
  • Mitarbeiter, die die Regeln zwar befolgen, doch keinerlei Abwechslung einbringen, werden als Befehlsempfänger eingestuft. Da sie nicht selbstinitiativ und selbstbestimmt entscheiden.
  • Lustloses, karges und striktes Einhalten der Kleiderordnung zeigt: Sie wollen hier gar nicht sein.
  • Mit zu kurzem Rock könnte der Eindruck entstehen, Sie würden sich auf etwas anderes als Ihre Karriere konzentrieren. Italienische Länge – eine Handbreit über dem Knie –sollte es mindestens sein.
  • Viel Make Up und Parfüm vor 18:00 Uhr, ist in der Regel nicht erwünscht.
  • Haifisch-Kragen ist ein moderner, junger Kragen und sollte nur von jungen und möglichst schlanken Männern getragen werden. Denn die waagrechte Linien macht korpulente Männer noch kräftiger.
  • Hemden hatten ursprünglich lange Arme. Stilvolle Männer tragen deshalb keine Kurzarmhemden. Denn diese gelten als bieder und spießig.

Über Vera Reich

Vera Reich ist Expertin für alle Fragen rund ums gute Benehmen. In ihrem Blog "Knigge für Alle – was Viele nicht wissen" beantwortet sie häufige Fragen zum Thema Knigge, gutem Umgang und guter Kommunikation. Vera Reich ist von der IHK zertifizierte Knigge-Trainerin sowie Fördermitglied des Deutschen Kniggebund e.V. Sie bietet regelmäßig Knigge-Seminare für Sie oder Ihre Mitarbeiter an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.