It‘s Showtime – Die Frau im Rampenlicht. Teil 1: Die Garderobe

Frau im RampenlichtSie können sich vielleicht nicht vorstellen, wie oft Sie im Rampenlicht stehen. Werden Sie sich darüber bewusst, dass Sie immer wirken – 24 Stunden am Tag. Kleiden Sie sich weiblich, der Branche und Position angemessen, aber nicht sexy. Versuchen Sie geheimnisvoll zu wirken, indem Sie mit Ihren Reizen sparen.

Jede Frau hat mindestens ein schönes Körperteil. Jede Frau weiß von sich selbst, welche das sind. Setzen Sie immer nur eines davon angemessen in Szene und wechseln Sie sie durch. Das könnte zum Beispiel so aussehen: Sie haben schöne Beine, tolle gepflegte Hände und ein Traum-Dekolleté. Dann werden Sie doch nicht gleich alles auf einmal präsentieren. Das wäre doch zu viel auf einmal und auf Dauer langweilig.

Hier ein paar Möglichkeiten: Sie wollen zu einem bestimmten Termin ein Etuikleid tragen. Dann lenken Sie die Blicke zusätzlich auf Ihre Beine, indem Sie auffallende Pumps dazu tragen. Das Make-up und die Frisur sind gepflegt aber schlicht. Kein tiefes Dekolleté und niemals schulterfreie Arme im Business. Die Business-Tasche ist farblich auf den Schuh abgestimmt, solide und hochwertig.

Am nächsten Tag haben Sie intern viel mit Ihrem Team zu tun. Nun haben Sie Ihre Fingernägel schon für einen Event am Abend auf Vordermann gebracht. An sich gilt die Regel, je höher das gesellschaftliche Ansehen der Frau, desto kürzer die Fingernägel und im konservativen Business nur Nude- oder Farblos-Lacke. Wenn die Nägel aber schon schwarz, rot oder braun lackiert sind, dann verstecken Sie sie nicht, sondern kleiden sich uni, bedeckt und schlicht. Lenken Sie mit einem auffälligen Ring die Blicke auf Ihre Hände.

Im seriösen und konservativen Business sollten Sie mit den Einblicken auf Ihr Dekolleté geizen. Heben Sie sich diesen Moment für die eleganten Abendveranstaltungen auf.

Nun noch ein paar Tipps in Kürze:

  • Um kompetent und seriös zu wirken, tragen Sie mindestens 80% gedeckte Farben und maximal 20 % kräftige Farben im Outfit
  • Kein Rosa, keine floralen oder große Muster
  • Kompetent wirkende Personen tragen unifarbene Kleidung und nur 2-3 verschiedene Farben
  • Nur ein einziger Eyecatcher
  • Oben eng, unten weit – und umgekehrt
  • Ihr Outfit muss Ihnen nicht unbedingt gefallen, sondern Ihrem Publikum. Dresscodes sind eine Art Verkleidung. Denken Sie an die Personen, die in Dienstkleidung arbeiten müssen. Das erleichtert es enorm sich zu überwinden, die geeignete Kleidung zu tragen.
  • Verschaffen sich über Ihre Garderobe Respekt, indem Sie sie geschickt einsetzen
  • Bewegen Sie sich souverän und stimmig zur Garderobe
  • Tragen Sie ein leichtes Tages-Make-up und setzen Sie erst für den Abend Akzente Kundengespräche, Präsentationen, Vorträge sind Anlässe, zu denen man sich entsprechend kleidet. Signalisieren Sie durch Farben und Körperhaltung, dass Sie Wortführer sind. Lenken Sie nicht durch Unruhe in Kleidung, Make-up, Schmuck und Bewegungen von dem gesprochenen Wort ab.
  • Punkten Sie durch Wissen. Gut auszusehen ist von Vorteil, sollte aber zweitrangig sein. Denn nach wie vor gilt: Wissen ist Macht. Wenn Sie sich top präsentieren, aber schlecht vorbereitet sind, dann verschafft Ihnen dies langfristig keinen Respekt.

Über Vera Reich

Vera Reich ist Expertin für alle Fragen rund ums gute Benehmen. In ihrem Blog "Knigge für Alle – was Viele nicht wissen" beantwortet sie häufige Fragen zum Thema Knigge, gutem Umgang und guter Kommunikation. Vera Reich ist von der IHK zertifizierte Knigge-Trainerin sowie Fördermitglied des Deutschen Kniggebund e.V. Sie bietet regelmäßig Knigge-Seminare für Sie oder Ihre Mitarbeiter an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.